Home

Käshammer erneut auf dem Weltmeisterpodest

Details

Käshammer erneut auf dem Weltmeisterschaftspodest

Beim großen Saisonfinale der Internationalen Triathlon Union vom 29.08. bis 01.09. trafen sich über 4000 Profi-, Hobby- und Paratriathleten aus der ganzen Welt in Lausanne, der französischen Schweiz am Genfer See.

Dabei wurden auch die Weltmeisterschaften im Sprint und Olympischer Distanz aller Altersklassen an einer atemberaubenden Kulisse mit See und Bergen durchgeführt. Von Freitag bis Sonntag fanden quasi ganztägig Triathlonrennen an drei Wechselzonen und zwei verschiedenen Schwimmstarts statt. Die ganze Stadt war in der Hand der Triathleten.

Emotional beginnend mit der Parade der Nationen, wo auch Roland Käshammer mit der Deutschen Mannschaft mitgelaufen ist, beeindruckten die Amerikaner und Australier mit der Anzahl der Athleten und die Südamerikaner mit Gesang und musikalischer Stimmung. Die Strecken waren durch die phänomenale geographische Lage der Stadt geprägt, dem großen See und den Bergen. So waren steile Anstiege, rasante Abfahrten, schnelle Kurven und Wendepunkte zu bewältigen, heißt die Strecken verlangten den Athleten alles ab.

Der Start von Roland fand um 7:40 Uhr mit leider zu hohen Wassertemperaturen statt, denn Roland schwimmt mit Neo nahe an der Triathlonweltspitze mit, ohne Neo liegt er nach dem Schwimmen zurück. So kam er nach 750 m und 16:18 min als 16. von 65 Startern aus dem Wasser und machte schon auf der Laufstrecke vom See zum Radwechsel mächtig Dampf auf der Überholspur.

Der für das TriaTeam TB Freistett startende Sportler lebt in Seebach, wodurch er viel in den Bergen trainieren kann. Das kam ihm zugute, denn Roland absolvierte die schwierige 20 km Radstrecke in der zweitschnellsten Zeit seiner Altersklasse in 33:25 min souverän und mutig. Mit dieser Spitzenleistung konnte er gut 10 vor ihm liegende Mitstreiter überholen, der Deutsche Lothar Stall, 2 Jahre jünger, war sehr weit enteilt. Der Amerikaner Friedman, der Australier Salter sowie der Franzose Maulbras waren nun die Gejagten.

Käshammer lief unbeirrt von den bestehenden Rückständen ein beherztes Rennen, am Franzosen vorbei immer weiter nach vorne. Die 5 km Laufstrecke war jedoch zu kurz um ganz nach vorne zu laufen, doch 300m vor dem Ziel ereilte den Australier das gleiche Schicksal wie den Franzosen und wurde überholt.

So erkämpfte sich der glückliche Athlet mit der schnellsten Laufzeit in 21:59 min den 3. und somit einen Podestplatz, nach dem WM-Sieg vor 2 Jahren die 2. WM Medallie. Wäre die letzte WM nicht in Australien gewesen, wäre die Sammlung bestimmt noch größer.

Voller Begeisterung feierten Ehefrau und Betreuerin Rita Käshammer sowie der mitgereiste Abteilungsleiter Michael Pollok mit Ehefrau Claudia die verdiente Bronzemedaille.

Mike Pollok

 

 

   

Kommende Events  

   

Neue Beiträge  

   

WEB-Statistik  

Today25
Yesterday28
Week53
Month743
All191137

Currently are 104 guests and no members online

   

Das Wetter in Rheinau  

WetterOnline
Das Wetter für
Rheinau
   
© Turnerbund Freistett 1894 e.V.

Login Form